Stipendiatin der gicom – Die ersten Einblicke einer Bankkauffrau in der Beratung

Meine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Düren habe ich im Januar 2010 erfolgreich beendet. Schnell wurde mir jedoch bewusst, dass ich mich beruflich weiterentwickeln möchte. Nach einiger Recherche wurde ich auf die Europäische Fachhochschule in Brühl aufmerksam und entschied mich für den berufsbegleitenden Studiengang „General Management“ (http://tinyurl.com/cr44k8m). Durch dieses Studium, das ich im April 2011 begonnen habe, kann ich meinen Horizont erweitern und mir werden ganz neue Perspektiven für meine berufliche Entwicklung eröffnet. Neben den betriebswirtschaftlichen Grundlagen werden mir im Rahmen meines Studiums auch zum Beispiel zusätzliche Kenntnisse in Management und Methodenkompetenzen vermittelt.

Als letztes Jahr im Dezember das Deutschlandstipendium an meiner Hochschule ausgeschrieben wurde, wollte ich diese Chance unbedingt nutzen und bewarb mich um eines dieser begehrten Stipendien. Voraussetzungen für  das Stipendium waren sowohl gute Studienergebnisse, da es sich in erster Linie um ein Leistungsstipendium handelt, als auch soziales Engagement.

Vergabe des Deutschlandstipendium, von links: Prof. Dr. Birger Lang (Präsident EUFH), Hans-Jakob Reuter (Co-CEO gicom) und Sarah Holzgreve (Stipendiatin)

Anfang April 2012 bekam ich die Information, dass ich in den Genuss des Deutschlandstipendiums kommen werde, mit der gicom GmbH als meinen Förderer. Diese großzügige Unterstützung bedeutet für mich eine große Ehre und erfüllt mich gleichzeitig mit Stolz. Das Stipendium durch die gicom GmbH ermöglicht mir neben der finanziellen Unterstützung einen Einblick in eine Branche, zu der ich bisher noch keinen beruflichen Bezug hatte. Diese neuen Einblicke finde ich äußerst interessant und erkenntnisreich.

Auch den persönlichen Kontakt, den ich mit der gicom GmbH knüpfen durfte, empfand ich als sehr freundlich und angenehm. Daher möchte ich mich auch auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei der gicom GmbH bedanken. Nicht nur für die außerordentliche Unterstützung durch das Deutschlandstipendium, sondern auch für die Einladung zum Familien- und Sommerfest im Juni 2012. Über diese Einladung habe ich mich sehr gefreut und bin auf die weitere Kooperation äußerst gespannt.

Autorin: Sarah Holzgreve