Der Ernst des Levvens …

Nach knapp fünf Monaten freier Zeit nach dem Abitur ging es am 01.09.2016 für uns mit dem Ernst des Lebens los:

Bereits auf dem Weg ins Firmengebäude, traf ich meinen Kollegen Daniel. Zusammen wurden wir herzlich begrüßt und in den Konferenzraum im 2. OG geführt. Nach ein wenigen Minuten trafen auch unsere anderen beiden neuen Kollegen Martin und Sebastian ein. Nun saßen wir alle zusammen und das allmähliche Kennenlernen nahm seinen Lauf. Auf Anhieb verstanden wir uns alle super gut und tauschten uns direkt aufgeschlossen aus. Als ich das realisierte, fiel mir ein Stein vom Herzen. Gegen neun Uhr kam Herr Witzel (unser Ausbildungsleiter) in den Konferenzraum. Die ersten Stunden begannen wir damit, uns gegenseitig vorzustellen und weiteren organisatorischen Gesichtspunkten wie zum Beispiel dem Einrichten unserer Firmenlaptops und der internen Software für die Mitarbeiter. Anschließend folgte ein Firmenrundgang, damit wir uns auch im Alltag zurecht finden.

In den anschließenden drei Ausbildungswochen erhielten wir sehr viel Input. Zum einen lernten wir, wie man richtig mit dem Programmen PowerPoint und Excel umgeht. Zum anderen wurden wir aber auch in die spannende Welt des Handels, und hier besonders in den Einkauf eingeführt. Anschließend wurde der Fokus auf die gicom-Lösungen gerichtet, die den Einkauf im Handel in seinem gesamten Prozess unterstützen. Nach dem Frontalunterricht am Morgen hatten wir in der anschließenden Vertiefungsphase die Chance, die jeweilige Lösung selbst aus der Anwender-Perspektive zu erleben und auszuprobieren. Nachmittags sollten wir diese dann mit einer kleinen Präsentation aus Vertriebssicht mit Hinblick auf den jeweiligen wirtschaftlichen Mehrwert vorstellen. Dies war zudem eine gute Vorbereitung auf das Studium, da wir viel Präsentationspraxis erworben haben und uns stetig verbessern konnten.

Bei all den Aufgaben kam der Spaß jedoch auch nicht zu kurz. Mit lustigen Weisheiten von Herrn Witzel und regelmäßigen Kicker-Pausen vergingen die drei Wochen wie im Flug.

Weitere Höhepunkte waren unter anderem das „Dönern“, welches uns hoch angepriesen wurde und jeden Freitag stattfindet. Dabei hatten wir gute Gelegenheiten unsere weiteren Kollegen kennenzulernen. Zudem kamen wir in den Genuss, unseren Geschäftsführer Herr Hilger „live in Action“ zu sehen. Für uns nahm er sich extra Zeit, um uns besonders gut über das SAP-Umfeld zu informieren. Die offizielle Staffelstab-Übergabe beendete die Einführungsphase für uns. Wir erhielten den gicom-Azubi-Staffelstab von dem Jahrgang, welcher sein Studium nun beendet hatte. Des Weiteren gab es für jeden eine Urkunde. Aber nicht nur wir wurden an dem Tag gefeiert. Auch zwei weitere Kollegen haben den Status des Junior-Consultant verabschiedet und sind nun zum Consultant berufen wurden. Auch das war Grund zum Feiern.

20160923_115026

Zum Abschluss nahm sich auch Herr Reuter, unser anderer Geschäftsführer, die Zeit, um mit uns ein ausführliches Gespräch zu führen. Das hat uns nochmal richtig motiviert und darin bestätigt, dass wir bei gicom auch in Zukunft richtig aufgehoben sind.

Alles in allem dreieinhalb super tolle, teilweise anstrengende, aber immer interessante Wochen der Einführung in das Unternehmen gicom.

Autor: Luca