Meine Teilnahme am Deutschen Handelskongress 2013

Ich bin jetzt seit knapp drei Monaten ein Teil von gicom. Viele verschiedene, interessante Situationen haben sich bisher ergeben. Doch jetzt hatte ich die besondere Gelegenheit Herrn Hilger und Herrn Schmitz zum Deutschen Handelskongress in Berlin zu begleiten. Natürlich nahm ich das Angebot wahr und besprach daraufhin mit Herrn Schmitz die letzten Details der Anreise und was mich in Berlin erwarten würde.

Wir machten uns am Dienstag, 19. November 2013, gegen 11 Uhr auf den Weg in Richtung Berlin. Schnell war das Auto mit unseren Koffern und der Ausrüstung für unseren Messestand gepackt und es konnte losgehen. Nach einer angenehmen Fahrt erreichten wir Berlin ohne Zwischenfälle und konnten sofort mit dem Aufbau unseres Standes beginnen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, weshalb wir uns auf den nächsten Tag freuten. Mit Herrn Hilger, der inzwischen auch eingetroffen war, klärten wir die letzten Details über den ersten Kongresstag.

Nach einer ruhigen Nacht fanden wir uns um kurz nach acht an unserem Stand ein und feilten an den letzten Details. Mit Herrn Schmitz konnte ich die einführenden Worte und Vorträge genießen. Die Vorträge handelten z. B. von der Situation des deutschen Handels und welche Auswirkungen sowie Vorteile, aber auch Nachteile E-Commerce und der stationäre Handel aufeinander haben.

Auch die ersten Gesprächspartner wurden schnell gefunden, sodass ich schnell die Anspannung verlor und wir uns mit möglichen Kunden, aber auch anderen Unternehmen austauschen konnten. Der Höhepunkt des Tages war der Galaabend, auf dem auch der deutsche Handelspreis verliehen wurde. Dieser Preis wird normalerweise für besondere Leistungen an drei Unternehmen verliehen. Da jedoch dieses Jahr nur zwei Unternehmen die Jury überzeugt hatten, wurden auch nur zwei Preise vergeben. Die Preise gingen dieses Jahr an das Musikhaus Thomann für beeindruckende Management Leistungen und an das Modeunternehmen Walbusch für das soziale und kulturelle Engagement des Unternehmens. Außerdem wurde das „Gesicht des Handels“ in Person von Penelope Wasylyk gekürt. Während der Gala saßen wir mit einigen Ansprechpartnern unserer Kunden und Partner an einem Tisch und genossen das interessante Programm. Der Abend klang mit der Retailers´ Night aus, wo wir noch einmal Gelegenheit hatten spannende Gespräche zu führen.

Der letzte Tag brach nun an. Ich bezog wieder Position an unserem Stand und Herr Hilger besuchte mit Herrn Schmitz weitere Vorträge des Kongresses. Unter anderem hielt die Bundeskanzlerin, Frau Angela Merkel, eine Rede. Obwohl ich nicht im Plenum anwesend war, konnte ich einen kurzen Blick auf die Bundeskanzlerin erhaschen. Nachdem nun die Vorträge dem Ende entgegen gingen und der Vortragssaal sich leerte, folgten noch einige Gespräche mit Interessenten, denen wir gerne noch einiges über unsere Produkte erklärten. Nach Ende der Veranstaltung begannen wir mit dem Abbau des Standes. Wir verstauten alle Utensilien wieder im Auto und traten den Heimweg an. Nach sechs Stunden Fahrt erreichten wir wieder Overath, wo für uns die gemeinsame Fahrt endete.

Damit endet auch mein Bericht vom Deutschen Handelskongress 2013. Es waren drei tolle Tage in Berlin und ich möchte mich bedanken, dass ich diese Gelegenheit nutzen konnte, so viele Vorträge zu besuchen, die ich als sehr informativ empfunden habe. Zum ersten Mal war ich auf einer Messe als Aussteller aktiv. Dieser Rollentausch war etwas ganz neues für mich. Außerdem ist es spannend eine ganz andere Seite der gicom und des Handels kennen zu lernen.

Autor: Marvin Holzem

Kommentare sind geschlossen.