Viele neue Erfahrungen und jede Menge Spaß auf der EuroCIS 2013 mit gicom!

Auch in diesem Jahr fand wieder Europas führende Technologie -messe für den Handel – die EuroCIS 2013 – in Düsseldorf statt. Ich durfte unseren Co-Geschäftsführer Herrn Stefan Hilger wieder begleiten und habe von tollen Eindrücken zu berichten. Wir waren für drei Tage, vom 19.- 21. Februar 2013 auf der Messe vertreten.

Herr Hilger (Co-CEO der gicom) und ich an unserem Messe-Stand

Für die diesjährige EuroCIS 2013 habe ich viele Aufgaben in der Vorbereitung übernommen – von dem Vereinbaren  von Standterminen über die vollständige Messe-Koordination bis hin zu einer tiefen Produktvertrautheit für die Messe. Konkret habe ich also viel Zeit investiert, damit alles in den drei Messetagen reibungslos und erfolgreich abläuft. Dies ist mit viel Kommunikation zu allen Beteiligten verbunden, was dazu führt, dass ich viele neue Gesichter kennenlernen durfte. Wir waren mit SAP Deutschland und GK Software auf dem sehr stilvoll eingerichteten Messestand und auch da habe ich viele nette und partnerschaftliche Kollegen kennengelernt, die ich nun zu meinem Netzwerk zählen kann.

Während der drei Messetage kamen sehr spannende Gespräche mit Menschen aus ganz verschiedenen geschäftlichen und kulturellen Hintergründen zustande. Zum einen konnte ich branchenübergreifend neue Erfahrungen und Erwartungen der Kunden identifizieren und weiter „über den Tellerrand schauen“. Zum anderen habe ich in interkulturellem Hinblick viel dazugelernt, da die Offenheit in den Gesprächen und die Umgangsformen zu einander von Kultur zu Kultur wirklich stark variieren. In solchen Situationen habe ich die enge Verzahnung zwischen meinen Erfahrungswerten aus Vorlesungen wie „Interkulturelle Kompetenz“ und der Realität erfahren können.

Im Fokus unserer Messepräsenz waren unsere preisgekrönten Produkte Contract2Go und das Strategische Konditionsmanagement. Das durchweg positive Feedback der Interessenten hat Herrn Hilger und mich überaus gefreut. Auch die neuen Impulse zu erfolgskritischen Einkaufsfaktoren im Handel haben wir besonders begrüßt und möchten diese in fortlaufenden Innovationen bei gicom berücksichtigen.

Mir bleibt nur zu sagen: Danke für das tolle Event und hoffentlich bis zum nächsten Jahr! 🙂

Autor: Arash Wahedi

Erfahrungsbericht zum SAP HANA Ramp-Up bei einer führenden Elektronik-Fachhandelskette Europas

Seit Anfang des Jahres arbeiten wir daran, unser erfolgreiches Strategisches Konditionsmanagement (SKM), welches schon lange bei verschiedenen Unternehmen erfolgreich im Einsatz ist, auf ein SAP HANA System zu migrieren. Das neuartige HANA System ermöglicht es uns völlig neue Szenarien und Simulationen abzubilden. (Die Vorteile von SAP HANA)

Ich arbeite schon seit letztem Jahr intensiv mit daran diese neuen Möglichkeiten zu erforschen und umzusetzen und war natürlich entsprechend begeistert zu hören, dass wir als erster SAP Partner die Möglichkeit haben, unsere HANA Innovationen bei unserem Kunden vor Ort zu implementieren.

Das Herzstück des HANA Servers ist der Arbeitsspeicher (Foto: Pascal Ballottin / pixelio.de)

Ich habe die vergangenen Monate  direkt vor Ort an der Migration aktiv mitgearbeitet und dort viele neue Erfahrungen sammeln können. Der Einsatz „vor Ort“ beim Kunden unterscheidet sich von der Arbeit in unserem Hauptsitz in Overath. Ich bin montags per Bahn angereist, habe jeweils drei Nächte im Hotel übernachtet und bin donnerstags abends mit dem ICE fünf Stunden aus dem Süden Deutschlands zurückgefahren.

Während dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit meine Kenntnisse im Bereich des SAP Datenmanagements (SAP BI) und SAP HANA anzuwenden und zu erweitern. Gleichzeitig konnte ich mein, in der vorausgegangenen Theoriephase an der FHDW in Bergisch Gladbach erlerntes,  theoretisches Wissen praktisch anwenden und umsetzten.

Autor: Thomas Scheurich

Gicom bietet eine tolles Produktportfolio

Wir verfügen über ausgeprägte Erfahrungen im Bereich des Preis- und Konditionsmanagements und zählen hierbei zu den Spezialisten in diesen Gebieten. Zu unseren Kunden zählen große deutsche Handelsunternehmen, so z.B. die Media-Saturn Holding, Otto-Group, REWE Group, EDEKA sowie Karstadt.

Das Konditionsmanagement dient der Verwaltung, Abrechnung und Überwachung der Vertragskonditionen, die zwischen einem Unternehmen und seinen Lieferanten geschlossen worden sind. In großen Handelsunternehmen gibt es eine Vielzahl von Lieferanten, mit denen die unterschiedlichsten Bedingungen u.a. in Bezug auf Zeit- und Mengenrabattierungen, Rückvergütungen, Vergütungen bei befristeten Aktionen und Sonderkonditionen vereinbart werden. Durch unsere Lösung gkm/suite ist es wesentlich leichter, in dem komplexen Lieferantenumfeld den Überblick über sämtliche Konditionen zu behalten sowie Erträge zu sichern.

Bisher liefen Konditions-Verhandlungen unter dem Titel „eine unendliche Geschichte“: Die Gespräche dauerten oft mehrere Tage, wenn Rahmenvereinbarungen zwischen Lieferanten und Händlern neu verhandelt und die Auswirkungen auf Erträge immer wieder simuliert werden mussten. Mit unserer mobilen iPad Lösung „Contract2Go“ sind Gespräche über Handelskonditionen wie zum Beispiel Einkaufspreis und Werbekostenzuschüsse jetzt überall zu führen – sowie neuerdings – in Echtzeit – in ihren Auswirkungen zu simulieren.

Ermöglicht wird die Simulation durch die gicom-Lösung „SKM“ (Strategisches Konditionsmanagement), die nun auch die neue Schlüsseltechnik der SAP „In Memory Appliance“ (SAP HANA) unterstützt. Die Anwendung hält Daten im Arbeitsspeicher vor, um diese in Sekundenschnelle zur Verfügung stellen zu können. Dieses Prinzip kommt insbesondere Business-Intelligence Anwendungen zu Gute, mit denen Analysen und Prognosen getroffen werden. Nutzer können somit in Echtzeit verfolgen, wie sich Veränderungen in den Geschäftsprozessen auswirken.

Autorin: Sabine Diewald

Gicom auf der EuroCIS 2012 in Düsseldorf – Innovation erleben!

Gleich geht der letzte von drei bislang hoch interessanten Messetagen bei der EuroCIS 2012 los! Die gicom steht auch heute wieder für aufregende Gespräche am Stand 9E37 als Mitaussteller bei der SAP Deutschland AG & Co. KG zur Verfügung. Unter anderem werden wir euch Live einige Einblicke in unsere innovative Business-App „Contract2Go“ verschaffen und euch die einzigartige SAP-HANA Lösung von gicom vorstellen.

Herr Hilger und ich freuen uns herzlich über euer Erscheinen.


 

 

 

 

 

 

 

Autor: Arash Wahedi

Versandhandelskongress 2011

Dieses Jahr durfte ich Herrn Hilger auf den Deutschen Versandhandelskongress 2011 begleiten. Mein erster Messebesuch ging in die Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden auf Europas führende Fachmesse für Versandhandel. Am Stand der SAP präsentierte sich die gicom als Partner. Für viel Aufsehen sorgt die neue Technologie SAP HANA, mit der enorme Datenmengen in revolutionärer Zugriffsgeschwindigkeit analysiert werden können. Dementsprechend groß war auch das Interesse an unserer HANA-Lösung. Zudem wurde die gicom iPad App contract2go gezeigt. Dabei geht es darum, für  den Einkäufer im Verhandlungsgespräch mit seinen Lieferanten bestmögliche Rahmenbedingungen vertraglich festzuhalten.

Beide Innovationen der gicom, die auf dem Versandhandelskongress durch unsere Mitarbeiter vermittelt wurden, stießen auf großes Erstaunen bei den Besuchern. Zwischenzeitlich kamen die Kollegen Rau, Bürling, Heitkamp und Scheurich zur Unterstützung. Der Versandhandelskongress gab mir wichtige Messe Eindrücke und ich konnte meine ersten Erfahrungen in der Beratung sammeln.

Autor: Felix Pliester

SAP HANA, DAS neue Produkt von SAP

Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus Soft- und Hardware, womit das sogenannte „In Memory Computing“ ermöglicht wird.

Beim „In Memory Computing“ liegt der gesamte Inhalt einer Datenbank nicht mehr auf der Festplatte, sondern im Arbeitsspeicher eines Computers, also „In Memory“. Zusätzlich wird bei SAP HANA auch ein neuer Ansatz des Speicherns verwendet, die Daten werden geschickt geordnet und komprimiert auf dem Speicher abgelegt um so ein noch schnelleres aggregieren und verarbeiten zu ermöglichen.

Zu SAP HANA selbst gehört auch neue Hardware, dass heißt es wird ein speziell für SAP HANA entwickelter Server verwendet. Diese Server verfügen über bis zu 128 Rechenkerne und bis zu über 2 TB RAM.

Bild: Lorenz Rings / pixelio.de

Diese Kombination ermöglicht Zugriffe auf die Daten in noch nie dagewesener Geschwindigkeit. Man spricht auch vom „Realtime Computing“, also Zugriff in „Echtzeit“. Datenbankabfragen, die vorher mehrere Stunden in Anspruch nahmen, können nun in Sekunden erledigt werden. Analysen und Hochrechnungen, die nur mit einem kleinen (möglichst repräsentativen) Ausschnitt der Daten durchgeführt werden konnten, können nun alle Daten mit einbeziehen und so ein sehr viel genaueres Ergebnis liefern. Dadurch werden auch Anwendungen möglich die es so bisher noch nicht gab.

Wir bei gicom haben neue Produkte auf Basis SAP HANA und SAP BO 4.0 entwickelt, die die neuartige Rechenkraft von HANA voll ausnutzten. So bieten wir Unternehmen ganz neue Analyse- und Simulationsmöglichkeiten.

Für einen ersten Einblick in das innovative Produkt:

http://www.youtube.com/watch?v=kwu5fndwz9A

http://www.youtube.com/watch?v=uUqtUw-m7mQ

Autor: Thomas Scheurich