Erfahrungsbericht zum SAP HANA Ramp-Up bei einer führenden Elektronik-Fachhandelskette Europas

Seit Anfang des Jahres arbeiten wir daran, unser erfolgreiches Strategisches Konditionsmanagement (SKM), welches schon lange bei verschiedenen Unternehmen erfolgreich im Einsatz ist, auf ein SAP HANA System zu migrieren. Das neuartige HANA System ermöglicht es uns völlig neue Szenarien und Simulationen abzubilden. (Die Vorteile von SAP HANA)

Ich arbeite schon seit letztem Jahr intensiv mit daran diese neuen Möglichkeiten zu erforschen und umzusetzen und war natürlich entsprechend begeistert zu hören, dass wir als erster SAP Partner die Möglichkeit haben, unsere HANA Innovationen bei unserem Kunden vor Ort zu implementieren.

Das Herzstück des HANA Servers ist der Arbeitsspeicher (Foto: Pascal Ballottin / pixelio.de)

Ich habe die vergangenen Monate  direkt vor Ort an der Migration aktiv mitgearbeitet und dort viele neue Erfahrungen sammeln können. Der Einsatz „vor Ort“ beim Kunden unterscheidet sich von der Arbeit in unserem Hauptsitz in Overath. Ich bin montags per Bahn angereist, habe jeweils drei Nächte im Hotel übernachtet und bin donnerstags abends mit dem ICE fünf Stunden aus dem Süden Deutschlands zurückgefahren.

Während dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit meine Kenntnisse im Bereich des SAP Datenmanagements (SAP BI) und SAP HANA anzuwenden und zu erweitern. Gleichzeitig konnte ich mein, in der vorausgegangenen Theoriephase an der FHDW in Bergisch Gladbach erlerntes,  theoretisches Wissen praktisch anwenden und umsetzten.

Autor: Thomas Scheurich

Gicom bietet eine tolles Produktportfolio

Wir verfügen über ausgeprägte Erfahrungen im Bereich des Preis- und Konditionsmanagements und zählen hierbei zu den Spezialisten in diesen Gebieten. Zu unseren Kunden zählen große deutsche Handelsunternehmen, so z.B. die Media-Saturn Holding, Otto-Group, REWE Group, EDEKA sowie Karstadt.

Das Konditionsmanagement dient der Verwaltung, Abrechnung und Überwachung der Vertragskonditionen, die zwischen einem Unternehmen und seinen Lieferanten geschlossen worden sind. In großen Handelsunternehmen gibt es eine Vielzahl von Lieferanten, mit denen die unterschiedlichsten Bedingungen u.a. in Bezug auf Zeit- und Mengenrabattierungen, Rückvergütungen, Vergütungen bei befristeten Aktionen und Sonderkonditionen vereinbart werden. Durch unsere Lösung gkm/suite ist es wesentlich leichter, in dem komplexen Lieferantenumfeld den Überblick über sämtliche Konditionen zu behalten sowie Erträge zu sichern.

Bisher liefen Konditions-Verhandlungen unter dem Titel „eine unendliche Geschichte“: Die Gespräche dauerten oft mehrere Tage, wenn Rahmenvereinbarungen zwischen Lieferanten und Händlern neu verhandelt und die Auswirkungen auf Erträge immer wieder simuliert werden mussten. Mit unserer mobilen iPad Lösung „Contract2Go“ sind Gespräche über Handelskonditionen wie zum Beispiel Einkaufspreis und Werbekostenzuschüsse jetzt überall zu führen – sowie neuerdings – in Echtzeit – in ihren Auswirkungen zu simulieren.

Ermöglicht wird die Simulation durch die gicom-Lösung „SKM“ (Strategisches Konditionsmanagement), die nun auch die neue Schlüsseltechnik der SAP „In Memory Appliance“ (SAP HANA) unterstützt. Die Anwendung hält Daten im Arbeitsspeicher vor, um diese in Sekundenschnelle zur Verfügung stellen zu können. Dieses Prinzip kommt insbesondere Business-Intelligence Anwendungen zu Gute, mit denen Analysen und Prognosen getroffen werden. Nutzer können somit in Echtzeit verfolgen, wie sich Veränderungen in den Geschäftsprozessen auswirken.

Autorin: Sabine Diewald